Eine Alpenüberquerung mit dem Bike ist ein unvergessliches Erlebnis. Kaum eine Landschaft in Europa zieht Mountainbiker mehr in ihren Bann. Bei allen unten angeführten Alpenüberquerungen genießen Sie folgende Vorteile:

  • Begleitung durch einen erahrenen Guide
  • Gepäcktransport zwischen den Etappenorten
  • Übernachtungen in schönen Unterkünften, oft mit Wellness-Bereich
  • Reichhaltige Frühstücksbuffets und mehrgängige Abendmenüs
  • Beste Betreuung durch kleine Gruppen
  • Bestens geplante Touren inklusive Nachlademöglichkeiten während den Etappen
  • Keine Irrfahrten, kein Kartenlesen, keine Hotelreservierungen nur dem Guide folgen und die Landschaft genießen

Wir haben 3 verschiedene Alpcross-Varianten im Programm, die durch Klicks auf die jeweiligen BIlder näher beschrieben werden.

Bei dieser Traumtour durch den schönsten Gebirgszug der Alpen von St. Vigil bis zum Gardasee wird den Teilnehmern einiges geboten: Eindrucksvolle Ausblicke auf spektakuläre Hochgebirgslandschaften wie der Marmolada, viele schöne Singletrails und das Befahren von Miltitärwegen aus dem 1. Weltkrieg sind nur einige der Highlights dieser Tour.

Highlights der Tour:

  • Tägliches Biken inmitten des weltbekannten Dolomitenpanoramas
  • Traumhafte Trailabfahrten
  • Ausblick auf den einzigartigen Marmolatagletscher
  • Befahren von Mitlitärwegen aus dem 1. Weltkrieg
  • Besichtigung früher österreichischer Festungswerke an der Grenze zu Italien
Termin: 20.07.2019 - 27.07.2019
Tourdaten Höhenmeter bergauf: 9.600 hm
Höhenmeter bergab: 10.100 hm
Gesamtkilometer: 330 km
Bike-Etappen: 6 Tage
Höchster Punkt: 2.480 m
Inkludierte Leistungen: Begleitung durch einen erfahrenen Guide
7 x Übernachtung im Doppelzimmer
7 x Frühstück
7 x Abendmenü
Gepäcktransport und Rücktransfer zum Ausgangspunkt
Nicht inkludierte Leistungen: Ausgaben wie zum Beispiel das tägliche Mittagessen oder sämtliche Getränke während der Tour
Anreise nach Enneberg
Zusätzliche LIftfahrten und Shuttledienste
Teilnahmegebühr: Bei bis zu 6 Teilnehmern: 1.300 Euro
Ab 7 Teilnehmern: 1.200 Euro
Einzelzimmerzuschlag: 220 Euro
Tag 1

Tag 1: Anreise

Anreise individuell oder in vereinbarten Fahrgemeinschaften bis 19 Uhr zum Ausgangspunkt dieser Alpenüberquerung nach Enneberg, das mitten im Unesco Weltnaturerbe und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags liegt. Gemeinsames Abendessen und Tourbesprechung.

Tag 2

Tag 2: Enneberg – Varda

ca. 1.700 hm, 50KM

Der erste Biketag unseres Dolomitencross beginnt auf einer reizvollen Panoramastraße, die uns bergauf zur Pederühütte führt. Von dieser geht es auf Schotter weiter bergauf an der beeindruckenden Faneshütte vorbei bis zum Limojoch. Hier befinden wir uns mit 2.172 Metern über dem Meer am höchsten Punkt des ersten Tages, bevor es auf Schotter vorbei am wunderbar gelegenen Limosee zur Fanesalm geht. Von hier folgt eine Trailabfahrt bis Capanna Alpina, bevor wir weiteren Trails und Karrenwegen hinunter nach St. Kassian folgen. Hier beginnt auf einer Schotterauffahrt mit angenehmer Steigung unser 2. Anstieg des Tages bis zur Rifugio Pralongia. Von dieser rollen wir auf einer Schotterabfahrt mit einzigartigem Panoramablick bergab, bevor uns ein schöner Singletrail nach Varda bringt, wo unsere erste Etappe endet.

Tag 3

Tag 3: Varda - Soraga

ca. 1.300 hm, 50KM

Der dritte Tag beginnt in Varda mit einem Asphaltanstieg, der später in Schotter übergeht und unterhalb eines imposanten Bergmassivs bis zum Passo Pordoi führt. Hier beginnt die wunderbare Abfahrt auf dem Bindelweg - einem alten Pfad, der einst von den Brothändlern auf ihren Reisen zwischen Venetien und dem Trentino benutzt wurde. Die gesamte Abfahrt über begleitet uns ein traumhafter Blick auf den Marmolada Gletscher, bis uns eine etwas anspruchsvollere Trailabfahrt zum Fedaia-Stausee bringt. Vom Stausee geht es gemütlich weiter auf herrlichen Trails und Schotterwegen nach Canazei. Den Abschluss des 2. Etappentages bilden Schotterwege und teils Pfade durch das bekannte Val di Fassa, die uns leicht bergab bis nach Soraga führen.

Tag 4

Tag 4: Soraga – Sismunthtal

ca. 1.500 hm, 50KM

Von Soraga starten wir auf einer angenehmen Schotterauffahrt zum Passo Lucia, von dem aus man einen traumhaften 360° Panoramablick genießen kann. Auf der Naturpark-Hochebene fahren wir weiter durch einen riesigen Fichtenwald und anschließend weiter durch das Val Venegia. Der 2. Anstieg des Tages führ uns zur Baita Segantini mit beeindruckendem Blick zur berühmten Dolomitengruppe „Pale di San Martino“, bei der einige Gipfel über die Dreitausendermarke reichen. Von nun an führt uns eine abwechslungsreiche Abfahrt auf Trails und Schotter in den bekannten Skiort San Martino im Sismunthtal, in dem wir unsere Unterkunft beziehen.

Tag 5

Tag 5: Sismunthtal - Margoni

ca. 1.800 hm, 85KM

Auch der 5. Tag beginnt zunächst wieder auf Schotter und führt uns über ca. 500 hm hinauf zur Malga Tognala. Die folgende Abfahrt auf einem technischen Trail fordert unsere Konzentration bevor es wieder auf eher gemütlichen auf Pfaden und Asphalt weiter bergab nach Caoria geht. Von diesem kleinen Ort beginnt ein langer Schotteranstieg auf einer alten Mitlitärstraße aus dem 1. Weltkrieg bis zum berühmten 5-Kreuze-Pass. Hier befinden wir uns auf ca. 2.000 Meter über dem Meer und wir starten in eine lange Abfahrt über 1.600 hm zunächst auf Schotter, der dann in einen flowigen Singletrail übergeht. Der letzte Teil unserer längsten Etappe führt auf Nebenstraßen und Radwegen bis zu unserem Etappenziel Margoni.

Tag 6

Tag 6: Margoni – Serrada

ca. 1.750 hm, 45KM

An diesem Tag rollen wir zunächst gemütlich auf Nebenstraßen durch das Val Sugana. Weiter geht es auf dem Kaiserjägerweg, der sich in Serpentinen mit kleinen Tunneln zur Passhöhe hochschlängelt. Beim Pass angekommen geht es auf wechselndem Belag (Trails, Schotter, Asphalt) in ständigem Auf und Ab vorbei am Passo Sommo und weiter zur alten Festung „Forte Dosso del Sommo“.Dieser beeindruckende Bau aus dem 1. Weltkrieg gehörte zu den österreichischen Festungswerken an der Grenze zu Italien. Nach einer kurzen Schotterpassage beenden wir die Etappe auf einem Trail nach Serrada.

Tag 7

Tag 7: Serrada - Gardasee

ca. 1.750 hm, 45KM

Der letzte Tag der Alpenüberquerung beginnt mit einem Schotteranstieg zum Mount Finonchio. Von diesem Gipfel mit schönem Rundumblick führt eine abwechslungsreiche Trailabfahrt von ca. 1.300 hm nach Rovereto. Von hier aus fahren wir in den letzten längeren Anstieg unserer Alpenüberquerung, der sich auf einer schmalen Passstraße zur Passhöhe Santa Barbara hochzieht. Hier befinden wir uns auf 1.170 Metern über dem Meer und es geht fast nur noch bergab bis zu unserem Tourziel. Die letzte Abfahrt beginnt mit einem Karrenweg, geht dann in Schotter über und führt weiter auf einen schönen Singletrail mit unvergesslichen Blicken auf den Gardasee. Den Abschluss unserer Tour bildet ein alter Römerweg, der uns direkt zum Gardasee führt.

Tag 8

Tag 8: Heimreise

Gemeinsame Rückreise zum Ausgangspunkt der Tour nach dem Frühstück. Die E-Bikes werden auf dem Fahrradanhänger gut verstaut und sicher zurück transportiert.

Die angegebenen Tagesetappen sind ohne Gewähr und können je nach Wetterlage oder aus sicherheitsrelevanten Gründen vom Guide abgeändert werden.

Tour buchen

* = Pflichtfelder

Teilnahmebedingungen*
Haftungsverzicht*
Marketing

Diese Tour führt uns mit dem E-MTB durch die abgelegenen Regionen der Ostalpen abseits der bekannten Bikestrecken. Der Alpencross startet im Bundesland Salzburg und führt uns über den Alpenhauptkamm nach Kärnten und entlang der Karnischen Alpen ins Gailtal nach Kötschach.

Ein besonderes Highlight sind die verschiedenen kulinarischen Genüsse, welche entlang dieser Tour auf uns warten.

 

Highlights der Tour:

  • Der Roßbrand – ein Trailparadies für Alle
  • Fahrt durch das Ennstal und Weißpriachtal
  • Hochmoor am Katschberg und alter Römerweg
  • Millstätter Sattel und Schifffahrt über den Millstätter See
  • Einsames Stockenboi und Gailtal
  • Abgelegene Almen in Südkärnten
  • Ehemalige Militärwege in den Karnischen Alpen
  • BIKEworld Nassfeld
Termin: 18.07.2020 – 25.07.2020
Tourdaten Höhenmeter bergauf: ca. 10.750 hm
Höhenmeter bergab: ca. 11.430 hm
Gesamtkilometer: ca. 310 km
Bike-Etappen: 6 Tage
Höchster Punkt: 2.100 m
Inkludierte Leistungen: Begleitung durch einen erfahrenen Guide
7 x Übernachtung im Doppelzimmer
7 x Frühstück
6 x Abendmenü
Gepäcktransport und Rücktransfer zum Ausgangspunkt
Rücktransfer zum Ausgangspunkt
2-Level Cross: Wahloption zwischen Trails und fahrtechnisch einfacheren Abfahrten an mehreren Streckenabschnitten
Nicht inkludierte Leistungen: Ausgaben wie zum Beispiel das tägliche Mittagessen oder sämtliche Getränke während der Tour
Anreise zum Ausgangspunkt
Zusätzliche Shuttle Dienste oder Taxis auf eigenen Wunsch
Seilbahnen im Verlauf der Tagestouren
Teilnahmegebühr: Ab 6 Teilnehmern (Mindestteilnehmerzahl): 1.180 Euro
Einzelzimmerzuschlag: 230 Euro
Hochwertiges E-MTB Fully auf Wunsch: 30 Euro/Tag
Tag 1

Tag 1: Anreise

Die Anreise erfolgt individuell bis 17 Uhr nach Eben/Radstadt zu unserem Treffpunkt (wird vor Tourbeginn noch bekannt gegeben). Nach dem Check-in in unserer Unterkunft erfolgt ein gemeinsames Abendessen und Tourbesprechung.

Übernachtung im Hotel mit Frühstück

Tag 2

Tag 2: Trailtag am Roßbrand

ca. 30 km, 1.500 hm ↑, 1.500 hm ↓

Der Roßbrand, eingebettet zwischen den Hohen Tauern und dem Dachsteinmassiv, lädt ein zum Biken auf endlosen Pfaden. Je nach Fahrkönnen, Lust und Laune können wir zwischen 1.000 und 1500 Höhenmeter auf verschiedenen Trails erleben. Während einer der Auffahrten sehen wir zuerst den Hochkönig und das Hagengebirge, gefolgt vom Tennengebirge und dem markanten Gosaukamm. Am Ende der Auffahrtsschleife erblicken wir den Dachstein mit seiner imposanten Südwand. Oben angekommen öffnet sich der Blick nach Süden in die Hohen Tauern. Bergab führen uns abwechslungsreiche Trails durch Moore und verwinkelte Waldpfade – ein Eldorado für Trail-Liebhaber.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 3

Tag 3: Radstädter Hütte - St. Margarethen

ca. 50 km, 1.450 hm ↑, 2.100 hm ↓

Der zweite Biketag unseres Ostalpencross beginnt mit einer Fahrt durch das schöne Ennstal. Entlang eines der Täler in den Osttauern radeln wir bis zum Oberhüttenpass, wo wir zum Mittagessen einkehren. Nach der Mittagspause führt uns ein schöner Pfad hinab in das reizvolle Weißpriachtal im Lungau. Einsame Radwege begleiten uns zu unserem Hotel in St. Margarethen, wo unsere zweite Etappe endet.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 4

Tag 4: St. Margarethen - Millstatt

ca. 55 km, 2.250 hm ↑, 2.700 ↓

Der dritte Biketag führt uns gleich am Morgen auf das Hochmoor am Katschberg. Eine rasante Abfahrt bringt uns nach Rennweg und weiter nach Eisentratten. Hier folgen wir der Papsttratte nach Osten und weiter bergauf zum 1.900 Meter hoch gelegenen Millstätter Sattel. Ein abwechslungsreicher Downhill bildet den krönenden Abschluss dieses Tages. Während der Abfahrt eröffnet sich immer wieder ein schöner Ausblick auf den Millstätter See, bevor uns der Trail direkt zu unserem Hotel in Millstatt bringt.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 5

Tag 5: Millstatt - Feistritz an der Gail

ca. 80 km, 2.300 hm ↑, 2.050 hm ↓

Eine frühmorgendliche Schifffahrt bringt uns an das Südufer des Millstätter Sees. Nach einem kurzen Anstieg zum Bichl folgt eine Abfahrt ins Drautal.

Vom Drautal folgt ein langer Anstieg auf das Goldeck, dem höchsten Punkt unserer gesamten Tour. Wer an diesem langen Tag die Kräfte schonen will, kann wahlweise die Seilbahn auf das Goldeck benutzen. Am Berggipfel angelangt haben wir einen einzigartigen Ausblick auf den Millstätter See bevor wir uns in die schöne Singletrail Abfahrt in das Stockenboi stürzen. Im weiteren Verlauf der Tour geht es über einen weiteren Pass zum idyllisch gelegenen Farchtensee.

Weiter führt uns ein leichter Asphaltanstieg durch einsame Wiesen und Wälder auf die Windische Höhe. Unsere letzte Abfahrt des Tages bringt uns auf abwechslungsreichen Güterwegen direkt zu unserer Unterkunft im Gailtal.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 6

Tag 6: Feistritz an der Gail - Nassfeld

ca. 40 km, 1.600 hm ↑, 650 hm ↓

Der 5. Biketag beginnt zunächst mit einem Anstieg hinauf zur idyllisch gelegenen Dellacher Alm und weiter zur „Egger Alm“, auf der wir unser Mittagessen genießen.

In einem abwechslungsreichen Auf und Ab fahren wir weiter dem Karnischen Höhenweg entlang Richtung Nassfeld. Immer wieder sind wir auf ehemaligen Militärpfaden aus dem 1. Weltkrieg unterwegs, die uns abwechslungsreiche Trailabschnitte bescheren. Von den hochgelegenen Pässen nahe der österreichisch-italienischen Grenze inmitten der Karnischen Alpen können wir bei guter Sicht die Dolomiten, die Hohen Tauern und die Julischen Alpen sehen. Unsere Etappe endet in Kärntens größtem Skigebiet Nassfeld, in dem wir uns bei verbleibender Zeit noch an ein paar Trails versuchen können.

Übernachtung in Hotel mit Halbpension

Tag 7

Tag 7: Nassfeld - Kötschach-Mauthen

ca. 55 km, 1.650 hm ↑, 2.430 hm ↓

Am letzten Tag der Alpenüberquerung fahren wir kontinuierlich in Höhenlagen zwischen 1.400 & 1.850 Meter Meereshöhe durch die abwechslungsreiche Almenlandschaft der Karnischen Alpen. Immer wieder eröffnet sich ein wunderbarer Ausblick über das Gailtal. Wir fahren weiter zur Zollnerseehütte in der Nähe des gleichnamigen Sees, die mit regionalen Produkten und tradionellen Rezepten zu einer letzten Einkehr einlädt. Eine lange Abfahrt mit über 1.000 hm bringt uns in das Bergsteigerdorf Kötschach Mauthen, wo wir unseren Alpencross beenden werden.

Übernachtung in Hotel mit Halbpension

Tag 8

Tag 8: Heimreise

Nach dem Frühstück erfolgt die gemeinsame Rückreise zum Ausgangspunkt der Tour. Die Bikes werden auf dem Fahrradanhänger gut verstaut und sicher zurück transportiert. Erwartete Ankunft am Parkplatz in Radstadt ist bei guter Verkehrslage um ca. 12 Uhr.

Die angegebenen Tagesetappen sind ohne Gewähr und können je nach Wetterlage oder aus sicherheitsrelevanten Gründen vom Guide abgeändert werden.

Tour buchen

* = Pflichtfelder

Teilnahmebedingungen*
Haftungsverzicht*
Marketing

Diese Tour wird mit dem normalen MTB durchgeführt. Auf Anfrage können uns einzelne Teilnhemer auch mit dem E-MTB begleiten. Diese Alpenüberquerung führt uns durch die abgelegenen Regionen der Ostalpen abseits der bekannten Bikestrecken. Der Alpencross startet im Bundesland Salzburg und führt uns zunächst nach Kärnten und über die Karnischen Alpen. Weiter geht es durch die Julischen Alpen in Slowenien, entlang der smaragdgrünen Soca und zuletzt nach Italien in die entlegenen Natisone Täler nahe Cividale. Ein besonderes Highlight sind die verschiedenen kulinarischen Genüsse, welche in diesen 3 Ländern auf uns warten.

Highlights der Tour:

  • Fahrt durch das Ennstal und Weißpriachtal
  • Hochmoor am Katschberg
  • Millstäer Sattel und Schifffahrt über den Millstäer See
  • Stockenboi und Gailtal
  • Karnische Alpen und Uqua Schlucht
  • Einsame Pfade über den Predil Pass
  • Legendäre Soca Trails
  • Traumtrail in die Natisone Täler
Termin: 20.06.2020 - 27.06.2020
Tourdaten Höhenmeter bergauf: ca. 8.550 hm
Höhenmeter bergab: ca. 10.100 hm
Gesamtkilometer: ca. 295 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 1.900 m
Inkludierte Leistungen: Begleitung durch einen erfahrenen Guide
7 x Übernachtung im Doppelzimmer
7 x Frühstück
6 x Abendmenü
Gepäcktransport
Rücktransfer zum Ausgangspunkt
Schiffahrte über den Millstätter See
Verminderung der Tages-Höhenmeter durch optionalen Shuttledienst an Tag 3 (Verminderung um 650 hm) und Tag 5 (Verminderung um 950 hm)
Nicht inkludierte Leistungen: Ausgaben wie zum Beispiel das tägliche Mittagessen oder sämtliche
Getränke während der Tour
Anreise nach Altenmarkt/Radstadt
Zusätzliche Liftfahrten und Shuttledienste auf eigenen Wunsch
Preis: Bei bis zu 6 Teilnehmern: 1.300 Euro
Ab 7 Teilnehmern: 1.200 Euro
Einzelzimmerzuschlag: 230 Euro
Tag 1

Tag 1: Anreise

Anreise individuell bis 16 Uhr nach Altenmarkt / Radstadt zu unserem Treffpunkt (genauer Parkplatz wird vor Tourbeginn noch bekannt gegeben). Im Anschluss Shuttle zur schön gelegenen Radstädter Hütte auf dem Rossbrand, dem Startpunkt unserer Alpenüberquerung. Von der Radstädter Hütte genießen wir Aussichten auf Hochkönig, Tennengebirge, Gosaukamm mit Dachstein-Südwand und die Hohen Tauern. Gemeinsames Abendessen und Tourbesprechung.
Übernachtung in luxuriöser Berghütte mit Halbpension

Tag 2

Tag 2: Radstädter Hütte – St. Margarethen

ca. 50 km, 1.450 hm ↑, 2.100 hm ↓

Der erste Biketag unseres Ostalpencross beginnt auf einem Singletrail vom Rossbrand runter ins Ennstal. Entlang eines der Täler in den Osttauern radeln wir bis zum Oberhüttenpass, wo wir zum Mittagessen einkehren. Nach der Mittagspause führt uns ein schöner Pfad hinab in das reizvolle Weißpriachtal im Lungau. Einsame Radwege begleiten uns zu unserem Hotel in St. Margarethen, wo unsere erste Etappe endet.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 3

St. Margarethen im Lungau - Millstatt

ca. 55 km, 1.750 hm ↑, 2.200 hm ↓

Der dritte Tag führt uns gleich am Morgen auf das Hochmoor am Katschberg. Eine rasante Abfahrt bringt uns nach Rennweg und weiter nach Eisentratten. Hier folgen wir der Papsttratte nach Osten. Ein langer Anstieg bringt uns zum höchsten Punkt unserer Tour auf den Millstätter Sattel (1.900 m). Der abwechslungsreiche Downhill bildet den krönenden Abschluss dieses Tages und bringt uns direkt zu unserem Hotel in Millstatt.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 4

Tag 4: Millstatt – Feistritz an der Gail

ca. 50 km, 1.320 hm ↑, 1.270 hm ↓

Eine frühmorgendliche Schifffahrt bringt uns an das Südufer des Millstätter Sees. Nach einem kurzen Anstieg zum Bichl folgt eine Abfahrt ins Drautal. Auf unberührten Wegen durchqueren wir den Stockenboi bis hoch zur Windischen Höhe. Unsere letzte Abfahrt auf abwechslungsreichen Güter- und Karrenwegen bringt uns zu unserer Unterkunft im Gailtal.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 5

Tag 5: Feistritz an der Gail- Log Pod Mangartom

ca. 55 km, 1.980 hm ↑, 2.030 hm ↓

Auch der 5. Tag beginnt zunächst wieder mit einem Anstieg hinauf zur „Tal Alm“ an der österreichisch-italienischen Grenze in Mitten der Karnischen Alpen. Die folgende Abfahrt durch die Uqua Schlucht fordert unsere Konzentration bevor es eher gemütlich ins Val Bruna geht, wo wir unser Mittagessen einnehmen. Von diesem kleinen Ort beginnt ein langer Schotteranstieg auf einer alten Militärstraße aus dem 1. Weltkrieg bis zum Prasnig Pass auf 1.500 Meter Höhe. Hier werden wir von einem besonderen Naturschauspiel überwältigt - hoch über uns bilden schroffe Karstzacken eine natürliche Barriere nach Slowenien. Eine lange Abfahrt auf Karrenwegen bringt uns in den Bergbauort Cave del Predil, welcher in der Habsburger Zeit seinen Höhepunkt hatte. Ein Militärweg bringt uns hoch zum Predil Pass, wo wir zuerst auf einer Asphaltstraße und einem anschließenden Super-Trail nach Log Pod Mangartom, unserem heutigen Tagesziel, abfahren.

Übernachtung in guten Apartments mit Halbpension

Tag 6

Tag 6: Log Pod Mangartom - Kobarid

ca. 40 km, 750 hm ↑, 1.200 hm ↓

Die Soca Trails rufen. Über die gesamte Strecke des 6. Tages wechseln sich Karrenwege, Singletrails und kurze Asphaltstücke ab. Einige abenteuerliche Hängebrücken über die Flüsse Koritnica und Soca lassen uns zwischen den beiden Flussufern hin und her wechseln. Die beiden Flüsse mit ihren smaragdgrünen Farben bieten zahlreiche Fotomotive (Drehort des Films „Chroniken von Narnia). Die Marmorata, eine endemische Forellenart, ist in diesen ursprünglichen Flüssen noch zu finden. Versteckte Wanderpfade und Karrenwege bringen uns direkt nach Kobarid an der Soca.

Übernachtung im Hotel mit Halbpension

Tag 7

Tag 7: Kobarid- Region Cividale

ca. 40 km, 1.300 hm ↑, 1.300 hm ↓

Der letzte Tag der Alpenüberquerung beginnt mit einem Schotteranstieg zum Mount Finonchio. Von diesem Gipfel mit schönem Rundumblick führt eine abwechslungsreiche Trailabfahrt von ca. 1.300 hm nach Rovereto. Von hier aus fahren wir in den letzten längeren Anstieg unserer Alpenüberquerung, der sich auf einer schmalen Passstraße zur Passhöhe Santa Barbara hochzieht. Hier befinden wir uns auf 1.170 Metern über dem Meer und es geht fast nur noch bergab bis zu unserem Tourziel. Die letzte Abfahrt beginnt mit einem Karrenweg, geht dann in Schotter über und führt weiter auf einen schönen Singletrail mit unvergesslichen Blicken auf den Gardasee. Den Abschluss unserer Tour bildet ein alter Römerweg, der uns direkt zum Gardasee führt.

Tag 8

Tag 8: Heimreise

Nach dem Frühstück Ggemeinsame Rückreise zum Ausgangspunkt der Tour. Die Bikes werden auf dem Fahrradanhänger gut verstaut und sicher zurück transportiert. Erwartete Ankunft am Parkplatz in Radstadt/Altenmakrt bei guter Verkehrslage zwischen 13 und 14 Uhr. Individuelle Rückreise ab Parkplatz.

Tour buchen

* = Pflichtfelder

Teilnahmebedingungen*
Haftungsverzicht*
Marketing